Singlebörsen im großen Vergleich

Sie sind Single und des Alleinseins überdrüssig? Dann sind sie bei Singlebörsen Test genau richtig. Lesen sie diesen Singlebörsen Vergleich. Auf vielen Plattformen warten andere Menschen mit den gleichen Interessen auf ihre Kontaktanfragen. Zunächst müssen Sie die für sie geeignete, beste Singlebörse finden. Ein umfangreicher Singlebörsen Test kann ihnen weiterhelfen. Der folgende Test bezieht eine große Anzahl seriöser Anbieter mit ein.

Unterschied zu einer Partnerbörse

Frau sitzt vor einem LaptopDie verschiedenen Singlebörsen unterscheiden sich in ihrer Ausrichtung nach Alter und Absicht der Nutzer. Die diversen Suchmöglichkeiten können ebenfalls ein Kriterium sein. Bei den Singlebörsen stehen der Flirt und ein meist lockerer Kontakt im Vordergrund. Als Suchparameter dienen Wohnort, Alter und weitere Vorgaben, die dann dafür sorgen können, dass die Suche sozusagen genauer wird und Sie Zeit sparen können.

Wer will schon für einen harmlosen, erfrischenden Flirt eine stundenlange Anreise in Kauf nehmen. Das Alter der Mitglieder ist daher meist ein wenig jünger.

Dagegen sind die Suchmöglichkeiten bei Partnerbörsen ein wenig eingeschränkt. Kontakte werden über Testfragen und interne Programme vermittelt. Auf längerfristige Partnerschaften ausgerichtet, sind Partnerbörsen auch eher etwas teurer.

Für wen sind diese Börsen geeignet?

Wie der Name schon aussagt, sollen hier Singles zusammengebracht werden. Der Fokus liegt eindeutig nicht auf einer festen, langfristigen Partnerschaft, sondern beginnt beim harmlosen Flirt und dem knisternden Abenteuer. Wer das Abenteuer mit Gleichgesinnten oder knisternde Erotik sucht, ist hier gut aufgehoben.

Die Ausrichtungen der Singlebörsen sind sehr unterschiedlich und sie schließen kaum jemanden aus. Daher lohnt sich eine genaue Recherche, um einen Überblick zu bekommen.

Die unterschiedlichen Singlebörsen haben durchaus nicht immer die gleiche Zielgruppe. Es gibt sie für unterschiedliche Altersstufen und für bestimmte sexuelle Orientierungen. Wer schon etwas in die Jahre gekommen ist, aber sich nach neuen Kontakten sehnt, kann eine 50+ Börse testen. Auch kann es schwierig sein, Kontakte zu knüpfen, wenn man nicht dem heterosexuellen Standard entspricht.

Es gibt aber gute Singlebörsen speziell für homoerotisch orientierte Menschen. Auch in dünnbesiedelten Gegenden bietet sich für diese Minderheit die Möglichkeit miteinander in Kontakt zu kommen. Die Ausrichtung auf Flirt und schnelle Abenteuer schließt die Möglichkeit einer längeren Partnerschaft nicht aus.

Bekannte Anbieter

Parship

Bereits 2001 brachte der Anbieter Parship die Partnersuche ins Internet. Im Gegensatz zu anderen Singlebörsen nutzt Parship wissenschaftliche Kriterien für die Vermittlung. Neben vielen anderen Auszeichnungen wurde Parship auch von der Stiftung Warentest erst kürzlich zum Testsieger gekürt. Damit ist Parship die Singlebörse 2016.

Mehr als eine halbe Million Paare verdanken Parship ihr Lebensglück. Die Zielgruppe von Parship ist gerne bereit, den etwas höheren Preis der Singlebörse 2016 zu zahlen. Auch in diesem Singlebörsen Vergleich ist Parship die Singlebörse 2016.

Elitepartner

Seit 2004 ist Elitepartner (hier geht es zum Testbericht) am Markt der Kontaktbörsen aktiv. Hier ist der Name Programm. Man möchte vorwiegend Akademiker ansprechen. Für seine Partnervorschläge wird ein Persönlichkeitstest auf wissenschaftlicher Grundlage verwendet. Nach nur einem Jahr ließ sich Elitepartner vom TÜV prüfen und wurde für GUT befunden. Um den hohen Qualitätsstandards zu genügen, werden alle Profile ‚händisch‘ überprüft. Auch Elitepartner kann mit Fug und Recht eine gute Singlebörse genannt werden.

eDarling

Das Jahr 2009 sah mit der Börse eDarling einen weiteren großen Anbieter auf dem Parkett der Kontaktbörsen. Als Partneragentur ist eDarling europaweit aktiv. Hervorzuheben ist die Unterstützung bei der Kontaktsuche. Für den Ablauf auf seiner Plattform bietet eDarling sogar ein Onlinehandbuch. Der Persönlichkeitstest sorgt für eine überschaubare, aber gezielte Anzahl von Vorschlägen. Der weniger erfahrene Single wird bei den ersten Gehversuchen sanft geführt, zeigt der Singlebörsen Test.

Neu.de

Die Singlebörse Neu.de wendet sich an ein breites Publikum. Die Suche wird intelligent unterstützt und durch die Vereinigung mit Meetic im Jahre 2008 gibt es viele Millionen Kontaktmöglichkeiten in ganz Europa. Trotz der riesigen Mitgliederbasis wurden während des Singlebörsen Tests nur wenige Fakeprofile aufgedeckt. Man kann hier viele interessante Singles treffen und vergnüglich flirten.

Lovescout24

Seit wenigen Wochen heißt die Plattform Lovescout24. Aber es darf hemmungslos weitergeflirtet werden. Auf dem Markt der Datingbörsen gilt der Anbieter ungebrochen als Nummer 1. Millionen Singles warten auf den nächsten Flirt. Manuell überprüfte Profile sorgen für ein angenehm hohes Niveau.

Trotz großer Funktionsvielfalt bleibt das Portal übersichtlich. Von den Mitgliedern wird Eigeninitiative erwartet. Nach der Profilerstellung sollten die Nachrichten an andere Mitglieder sehr persönlich gestaltet werden. Es sind nicht nur junge Flirtwillige an Bord, so dass auch Menschen jenseits der 50 ihre Chance nutzen können.

Diese Anbieter fokussieren sich auf die Vermittlung von Singles. Es gibt aber noch ein paar andere Anbieter, die eher einen legeren Umgang zwischen zwei Menschen fördern möchten. Ein paar dieser Anbieter sehen Sie im Folgenden.

Joyclub

Joyclub bietet mehr als nur Flirtvermittlung. Er ist vielmehr eine Socialmedia Plattform in Sachen Erotik. Hier scheint alles möglich. Wer neue Sexkontakte aufbauen will, sollte aber freundlich daherkommen, sonst steht er schnell auf der ‚Schwarzen Liste‘ und bleibt außen vor. Der Umfang des Angebotes bedeutet auch gewerbliche Angebote, die aber entsprechend gekennzeichnet werden.

Lovepoint

Seit mehr als einem Jahrzehnt gibt es bei Lovepoint erotische Kontakte. Die Auswahl an Kontaktmöglichkeiten ist beeindruckend. Man kann Texte schreiben, Audioaufnahmen oder Videos hochladen. Der ungewöhnlich hohe Frauenanteil gibt jedem Mann die Chance auf einen erfolgreichen Flirt.

Den meisten Mitgliedern ist Diskretion und gutes Benehmen wichtig. Man(n) sollte also nicht mit ungewöhnlichen Wünschen ‚ins Haus fallen‘. Das Motto ist eher: „Freundlich bleiben und abwarten.“

First Affair

Schon 2004 konnte man bei First Affair ein schnelles Abenteuer erleben. Frauen dürfen kostenlos teilnehmen, was für eine ausgeglichene Mischung sorgt. Langfristige Partnerschaften sind nicht die Sache von First Affair. Es geht nur um kurzfristige Sexkontakte. Für die Kontaktaufnahme steht das interne Nachrichtensystem zur Verfügung.

Wem das auffällige Design der Internetseite nicht gefällt, der kann per Mausklick auf neutrales Weiß umschalten. Daher kann man während der Frühstückspause im Büro durchaus für die Mittagspause ein Treffen arrangieren. Wer möglichst lange anonym bleiben möchte, kann sein Profilfoto zunächst sperren.

Bei Interesse kann man das Foto für einzelne Mitglieder freigeben. Männer müssen zwar für die Premiummitgliedschaft zahlen, die Beträge halten sich aber im unteren Bereich, wie der Singlebörsen Vergleich zeigt.

C-Date

Wer Gelegenheitssex, One-Night Stand oder eine Affäre sucht, ist seit 2008 hier richtig. Der Anbieter C-Date ist weltweit aktiv und kann mit mehr als 20 Millionen Mitgliedern punkten. Während Frauen sich über die kostenlose Teilnahme freuen, müssen Männer für die Nutzung ein geringes Entgeld entrichten.

Im Gegensatz zu anderen Portalen ist das Profilerstellen in wenigen Minuten erledigt. Keine endlosen Fragen, es geht schnell zur Sache. Bilder können verschwommen angezeigt werden. Für die Kontaktaufnahme stehen 1500 Zeichen Text zur Verfügung. Es gibt zwar Vorlagen von C-Date, aber erfolgreicher ist, wer sich ein paar Minuten Mühe gibt.

Secret.de

Seit 2011 geht es bei Secret.de nicht um Geheimnisse, sondern um lockere Sex – Kontakte. Mehr als 36 Millionen Menschen hoffen auch prickelnde Begegnungen.

Um möglichst viele Frauen für die Plattform zu gewinnen, schaltet Secret.de Werbung in den bekannten Frauenmagazinen wie Freundin, Cosmopolitan und Joy. Im Test überrascht Secret.de mit einer hohen Antwortquote.

Dagegen wurden kaum Fake-Profile gefunden. Neben vielen Funktionen bietet Secret.de eine sehr überzeugende Suchfunktion. Statt eines Abo-Modells muss man bei Secret.de Credits kaufen. Vorkasse ist zwar nicht schön, aber eine Kündigungsfrist entfällt damit.

Das sind die Kosten

Die Preise gehen von kostenlos bis zu mehr als 100 Euro im Monat. Fallen gar keine Kosten an, besteht die Gefahr, dass sehr viele Fakeprofile angelegt wurden. Wer ernsthaft an einer Beziehung interessiert ist, wird gerne die anfallenden Gebühren zahlen. Dafür wird ihm ja auch meistens eine gute Serviceleistung angeboten.

Es gibt große Preis Unterschiede zwischen den Anbietern. Ein Vergleich lohnt sich. Nützliche Funktionen gibt es allerdings oft nur bei einem Premium Abo.

Portale, die ein Abo anbieten, haben normalerweise Staffelpreise. Wer über einen längeren Zeitraum dabei ist, zahlt eine kleinere Monatsrate. Reinschnuppern ist fast immer kostenlos möglich. Eine ernsthafte Suche erfordert dann aber ein Premiumabo. Als Mitglied erhält man dann viele Extras, die das Leben als suchender Single erleichtern.

Etwa wird das eigene Profil mit einem psychologischen Test ergänzt und man kann die Profilbilder der anderen Mitglieder vollständig sehen (Natürlich deren Einverständnis vorausgesetzt). Bei vielen Anbietern wird der Flirtwillige auch durch einen Kundenservice unterstützt.

Ohne Mitgliedsbeitrag sind oft nur rudimentäre Funktionen verfügbar. Die Möglichkeit anonym Nachrichten auszutauschen oder online zu chatten fehlt oft. Hat man erst einen Account eröffnet und sich bereit erklärt, jeden Monat ein paar Euro zu zahlen, steht dem nächsten Flirt nichts mehr im Wege.

Im Regelfall verlängern sich die Abos jeweils um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht gekündigt werden. Wer des Singlelebens überdrüssig wird und doch noch einen Ehepartner gefunden hat, sollte seine Abos auf den verschiedenen Börsen rechtzeitig kündigen.

Profil und Plattformen

mann-und-frau-iconImmer mehr Menschen suchen ihren Wunschpartner im Internet. Jeder kann in seinem Umfeld Paare haben, die sich im weltweiten Netz gefunden haben. Dank der ausgeklügelten Tests, ist die Erfolgsquote hoch. Aber auch ohne langwierige Tests kann man jede Menge Flirtpartner kennenlernen. Ist die Suche im Internet für mich richtig?

Auch wenn Menschen jeden Alters die Portale nutzen (Volljährigkeit vorausgesetzt), gibt es doch gewisse Vorlieben. Auf den Mobile-Dating Portalen wird man vorwiegend jüngere Singles finden. Auf den klassischen Webseiten dann Singles von Mitte Zwanzig bis ungefähr 60 Jahren. Oft sind hier die Absichten längerfristig angelegt. Es gibt sogar Plattformen, die gezielt Menschen jenseits der Fünfzig ansprechen.

Man muss nur auf der besten Singlebörse für sich unterwegs sein. Auch in diesem Alter kann man online einen Partner finden. Ein Profil ist innerhalb von Minuten eingerichtet. Ist die geeignete Börse gefunden, braucht man eine gute Viertelstunde für den Persönlichkeitstest. Wenn alles geklappt hat, kann man auf Vorschläge warten. Ist man eher ein aktiver Typ, wird man über die Suchfunktion Gleichgesinnte mit ähnlichen Vorlieben kontaktieren. Wer nur einen heißen Flirt erwartet, wird schnell fündig werden.

Für eine längere Beziehung muss man allerdings etwas Zeit investieren. Durch die jederzeitige, schnelle Kommunikation über das Netz, kann es auch sehr schnell gehen. Schon nach kurzer Zeit kann man sich im realen Leben treffen. Allerdings muss dafür die Kommunikation zwischen den beiden Mitgliedern gut klappen. Damit tun sich viele Menschen leider schwer, dabei kann es so einfach sein. Ein paar Tipps für die Kommunikation zwischen zwei Mitgliedern sehen Sie in der folgenden Infografik.

Infographic Tipps für den Chat

Man kann die Anbieter aber bestimmten Gruppen zuordnen. Auf Singlebörsen legt man ein bebildertes Profil an und sucht aktiv nach dem passenden Flirtpartner. Dafür stehen geeignete Suchfilter zur Verfügung. Auch eine zunächst anonyme Kontaktaufnahme wird durch entsprechende Werkzeuge unterstützt. Psychologische Tests und Vorschläge, auch für langfristige Bindungen, gibt’s bei den Partnerbörsen. Die Tests und ausgefeilte Suchalgorithmen treiben die Trefferquote nach oben.

Für bestimmte Zielgruppen gibt es extra Singlebörsen, wo sie die passenden Kontakte knüpfen können. Zu nennen wäre hier als Beispiel GAY.DE. Hier können Homosexuelle erfolgreich vermittelt werden. Wer den besonderen Kick sucht, ist auf einer Plattform für Casual Dating bestens aufgehoben. Hier steht das erotische Erlebnis im Vordergrund des Interesses. Der erhobene Zeigefinger war gestern.

Wer in einer festen Beziehung lebt und trotzdem ein Abenteuer außerhalb sucht, finden auf Seitensprungbörsen auch hierfür Gleichgesinnte. Diskretion ist natürlich Ehrensache und Mann (oder Frau) wird sehr schnell und professionell verkuppelt. Wer ausschließlich Sexpartner sucht, wird von Erotikdating begeistert sein.

Vor allem bei jüngeren Menschen erfreuen sich Mobiledating Angebote steigender Beliebtheit. Da man sowieso ständig sein Smartphone in der Hand hält, möchte man auch die Suche nach einem Partner damit beschleunigen.D

Die Erfolgschancen

erfolgschancen-iconDas Internet kann sehr schnell viele Menschen zusammenbringen. Wer erfolgreich einen Partner finden will, muss aber einige Dinge im Auge behalten. Mit ihrer Berücksichtigung kann er seinem Ziel einfacher und schneller nahe kommen. Anmelden kann man sich zu jeder Zeit.

Die Zeit des Jahreswechsels ist für viele Menschen interessant. Man fasst gute Vorsätze für die nächste Zukunft und ist eher bereit, den ersten Schritt zu wagen. Den ersten Eindruck gibt es kein zweites Mal. Stecken sie ein bisschen Zeit und Aufwand in ein ansprechendes Profil. Bleiben sie ehrlich und authentisch.

Aber niemand hat behauptet, das Foto sei egal. Lassen Sie ein Foto vom Fachmann machen, auch wenn es ein paar Euro kostet. Schummeln ist aber ein absolutes NO-GO. Spätestens beim ersten Treffen im realen Leben fällt sonst die Klappe. Mit der Mitgliederanzahl steigt natürlich die Chance, den oder die Richtige zu finden.

Aber auch kleinere Plattformen mit weniger Mitgliedern haben ihre Vorzüge. Wenn sie nicht auf eine Brieffreundschaft aus sind, sollte der oder die Partnerin nicht zu weit weg wohnen. Es kommt also eher darauf an, wen oder was sie suchen.

Wenn sie sich schon einmal für die Anmeldung auf ihrer Singlebörse durchgerungen haben, werden sie aktiv. Trauen sie sich, andere Menschen anzuschreiben. Schlimmer, als ein ‚Nein, danke‘, kann es nicht kommen.

Jetzt bei Parship verlieben

Das Gesamtpaket ist entscheidend

Sind sie mit ihrer augenblicklichen Situation nicht mehr zufrieden? Fehlt ihnen ein Gegenüber, mit dem sie sich austauschen können? Gehen sie den ersten Schritt und werden sie aktiv. Es geht vielen Menschen genauso. In unserer heutigen, hektischen Zeit gehen oft die lebensnotwendigen sozialen Kontakte verloren.

Sie müssen selbst aktiv werden und ihre Situation ändern. Viele Online – Plattformen können ihnen helfen, auf andere Menschen zu zugehen. So verschieden wie die Menschen, sind auch die Möglichkeiten ihnen zu begegnen. Geht es ihnen nur um ihre sexuellen Bedürfnisse? Dann suchen sie ein erotisches Abenteuer ohne sich emotional zu engagieren. Es gibt durchaus Onlinebörsen, die solche Kontakte vermitteln.

Man sucht gemeinsam Spaß, ohne sich zu binden. Wenn ihnen dass nicht mehr reicht, müssen sie sich auch für den Menschen gegenüber interessieren. Es beginnt mit einem harmlosen Flirt über eine Singlebörse und vielleicht wird eine Beziehung über längere Zeit daraus. Je nachdem was ihre Ziele und ihre Motivation ist, suchen sie die richtige Onlinebörse für sich aus.

Im Anfang werden sie natürlich die großen Anbieter, bekannt aus der Fernsehwerbung, anschauen. Mit ihrer großen Mitgliederzahl bieten sie sicherlich viele Kontaktmöglichkeiten. Einige Plattformen sind sogar international ausgerichtet und können europaweite oder sogar weltweite Flirts ermöglichen.

Aber es kann sich auch lohnen die kleineren Anbieter ins Auge zu fassen. Sie sind nur lokal orientiert und die Mitgliederzahl ist deutlich geringer. Sie können aber sicher sein, dass einem Treffen in der Realität nichts im Wege steht.

Ihre neue Partnerin / ihr neuer Partner ist ebenfalls lokal orientiert und wohnt sogar in ihrer Nachbarschaft. Wenn sie dann eine Singlebörse näher ins Auge gefasst haben, müssen sie sich darüber klar werden, wie ihre Erwartung aussieht. Wollen Sie für ‚kleines Geld‘ ein schnelles Abenteuer, oder wären Sie bereit, etwas mehr zu investieren?

Eventuell ist es mit einer einfachen Anmeldung auf der Plattform nicht getan. Wenn sie, als aktiver Mensch, selbst nach anderen suchen wollen, kommen sie um ein Abo mit monatlichem Beitrag von bis 100 Euro nicht herum. Dafür können Sie dann aber die Möglichkeiten der Börse beliebig nutzen. Nur Zeit müssen sie dafür mitbringen.

Auf den unterschiedlichen Onlineplattformen sind Menschen aller Altersgruppen unterwegs. Mit dem Handy in der Hand suchen die ganz jungen Erwachsenen nach Anschluss. Wer die Jugendzeit ein paar Jahre hinter sich hat, bewegt sich eher auf den kostenpflichtigen Singlebörsen. Menschen in der Mitte des Lebens suchen eher die längere Beziehung. Man trifft sie auf den diversen Partnerbörsen.

Wer schon die erste Lebenshälfte geschafft hat, wird auf Börsen mit der Zielrichtung 50+ noch einen Partner finden. Jeder sollte sich ehrlich einschätzen, in welchem Alter er sich sieht. Wer als gestandener 40er auf einer Mobile Dating Seite mit einer vielleicht 18 Jährigen anbandelt, wird wahrscheinlich enttäuscht.

Viele Frauen und Männer warten auf den einen Kontakt. Bis man den richtigen gefunden hat, kann es aber Zeit brauchen. Manchmal muss man auch auf Internetbörsen Geduld haben. Auch wer im Internet sucht, wird sich seine Partnerin oder seinen Partner vorstellen. Man selbst sollte ein ehrliches, informatives Profil erstellt haben.