Partnerbörsen Test – Anbieter im Vergleich

Den richtigen Anbieter finden

Wenn Sie schon lange erfolglos nach dem richtigen Partner gesucht haben, lesen Sie den folgenden Partnerbörsenvergleich. Eine große Anzahl seriöser Anbieter wurde in den Partnerbörsentest einbezogen. Auf allen Plattformen warten Menschen, denen es genau wie ihnen ergeht, darauf dass jemand den ersten Schritt geht. Suchen Sie die Partnerbörse, die ihren berechtigten Interessen entspricht. Bei dieser Suche kann der umfangreiche Partnerbörsentest helfen.

Unterschied zu einer Singlebörse

Paar steht auf einer BrückePartnerbörsen wollen Partner zusammenbringen. Wer sich hier als Mitglied einträgt, hat die ernsthafte Absicht, eine dauerhafte Beziehung einzugehen. Normalerweise sucht man sich nicht selbst jemanden aus, sondern wartet auf Vorschläge der Börse. Je nach Anbieter werden ausführliche Profile, oder sogar psychologische Tests herangezogen. Das System sucht dann nach Übereinstimmungen und macht mehrere Vorschläge.

Online Singlebörsen bieten dagegen viele, schnelle Kontakte. Statt Vorschlägen werden meist mehr oder weniger ausgefeilte Suchmöglichkeiten angeboten. Hat man einen Partner oder eine mögliche Partnerin entdeckt, gibt es eine anonyme Kontaktmöglichkeit.

Von anregenden Chats bis zu erotischen Abenteuern ist dann viel möglich. Da meist auch eine kostenlose Mitgliedschaft angeboten wird, gibt es vermehrt sogenannte Fakeprofile. Es gibt auch Singlebörsen mit speziellen Ausrichtungen. Egal ob sexuelle Orientierung oder nur Sex, immer steht das kurzfristige Abenteuer im Vordergrund.

Für wen sind diese Börsen geeignet?

mann-und-frau-iconDie Partnerbörse kann nur Vorschläge machen, kennenlernen muss Man(n) beziehungsweise Frau den anderen schon selbst. Wenn auch die Mehrzahl der Mitglieder sicher ernsthafte Absichten haben, sollte man nicht sofort auf sein Ziel lossteuern. Wer mit der ernsthaften Absicht, eine langfristige Partnerschaft einzugehen auf den Partnerschaftsbörsen unterwegs ist, darf nicht zu ungeduldig sein.

Bis die Traumfrau oder der Richtige gefunden ist, können schon einige Monate vergehen. Über die Partnerbörse wird man viele mögliche Partner kennenlernen können. Man darf nicht zu sehr enttäuscht sein, wenn es nicht sofort klappt. Auf der anderen Seite wird man vielleicht selbst vorgeschlagen. Jetzt heißt es offen auf den oder die andere zugehen und schauen, ob eine gemeinsame Zeit sein darf.

Bekannte Partnerbörsen

Parship

Als beste Partnerbörse 2016 nutzt der Anbieter Parship wissenschaftliche Kriterien, um Partner zusammenzubringen, das zeigt der Partnerbörsenvergleich 2016. Selbst die Stiftung Warentest hat Parship zu ihrem Testsieger gekürt. Mit Recht darf sich Parship als die beste Partnerbörse 2016 bezeichnen. Die Erfolgsbilanz von Parship kann sich durchaus sehen lassen. Über 500.000 Paare bedanken sich für eine erfolgreiche Vermittlung.

So ein herausragender Service hat natürlich seinen Preis. Aber die angepeilte Zielgruppe der besten Partnerbörse 2016 zahlt gerne den etwas höheren Preis, da hierdurch eine Vorauswahl getroffen wird. Die sehr erfolgreiche Partnerbörse kann auf viele erfolgreiche Jahre zurückblicken.

Elitepartner

Wie der Name schon sagt, will die Partnerbörse Elitepartner die Elite der deutschen Bevölkerung vermitteln. Laut dem Partnerbörsenvergleich 2016 möchte man den Akademikern eine eigene Plattform anbieten. Als Grundlage dient ein wissenschaftlicher Persönlichkeitstest. Nach kurzer Startphase wurde Elitepartner TÜV geprüft und für gut befunden. Damit Fakeprofile zur seltenen Ausnahme werden, prüft Elitepartner neue Profile akribisch.

eDarling

Der Partnerbörsen Test 2016 zeigt einen aufmerksamen Anbieter, der unerfahrene Kunden auch gern einmal an die Hand nimmt und unterstützt. Der Anbieter eDarling ist in ganz Europa unterwegs und daher einer der großen Anbieter von Partnervermittlungen. Wer den Ablauf auf der Plattform kennenlernen will, kann auf ein digitales Handbuch zurückgreifen. Dank des ausgefeilten Persönlichkeitstests werden die Partnervorschläge sinnvoll eingegrenzt. Seit mehr als fünf Jahren bereichert eDarling den Markt der Partnerbörsen.

Lovepoint

Der digitale Anbieter Lovepoint wird auch als Urgestein der Partnerbörsen bezeichnet. Als Teamarbeit zwischen Kunde und Partnerbörse sieht der hervorragende Service das Knüpfen der Kontakte. Sie müssen sich für die Suche nach dem Traumpartner entscheiden, dann sind sie richtig. Es sind sehr ausführliche Profile erlaubt (einschließlich Video). Alle Vorschläge haben ein aktives Profile, Schnupperabos sind bei Lovepoint eine glatte Fehlanzeige.

Sie können ohne Probleme alle Vorschläge anschreiben, da sie nur knapp ein Dutzend gleichzeitig bekommen. Wenn Sie ihr Foto per E-Mail schicken, bietet Lovepoint einen kostenlosen Service an: Ihr Bild wird überarbeitet und für die Verwendung eingescannt. Fairplay bedeutet bei Lovepoint, keine automatische Vertragsverlängerung. Frauen werden kostenlos vermittelt, Männer zahlen eine geringe monatliche Gebühr.

Partner.de

Diese Partnerbörse gehört zur Meetic Gruppe. Die Werbung wurde, im Gegensatz zu den bekannteren Börsen, zurückgefahren. Daher sind auf Partner.de deutlich weniger Suchende unterwegs. Bei mehr als 800.000 Mitgliedern sollte eigentlich jeder den passenden Partner finden können.

Die Profile wirken etwas angestaubt, aber nachdem man den ausführlichen Test überstanden hat, gibt es beliebig viele Kontaktmöglichkeiten, die nach Testergebnis sortiert angezeigt werden. Die Preise liegen im mittleren Segment. Einziger Wermutstropfen: Das Abo verlängert sich automatisch, wenn man nicht rechtzeitig kündigt.

Kosten der Nutzung

Achten Sie auf Sonderangebote der Partnerbörsen. Diese Angebote können Ihnen einen Preisnachlass gewähren oder Sie dazu bringen, das Angebot besser kennenzulernen.

Bei fast allen Partnerbörsen kann man sich erst einmal kostenlos anmelden. Meist muss trotzdem ein mehr oder weniger umfangreicher Fragebogen gemeistert werden. Dann bekommt man in der Regel die ersten Partnervorschläge. Aus Datenschutzgründen sind die Bilder unscharf. Eine einfache Kontaktaufnahme ist auch nicht möglich. Erst mit einer kostenpflichtigen Premiummitgliedschaft wandelt sich das Bild. Jetzt werden alle Funktionen freigeschaltet und die Suche kann beginnen.

Normalerweise wird man dem anderen Mitglied eine Textnachricht oder wenigstens ein Lächeln senden. Einige Plattformen bieten auch vorgefertigte Fragen an, die den ersten Kontakt erleichtern sollen. Je nach Länge des Abos fallen unterschiedliche Gebühren an. Angefangen von 3 Monaten bis zu einem Jahr werden monatlich Beträge zwischen 30 und 50 Euro fällig. Ohne Kündigung verlängert sich das Abo automatisch. Manche Anbieter gewähren aber eine kostenfreie Verlängerung, wenn es mit den vorgeschlagenen Profilen nicht klappen sollte.

Profil und Plattformen

Ist die Suche im Internet für mich der richtige Weg? Diese oder eine ähnliche Frage haben Sie sich vielleicht auch schon einmal gestellt. Dabei ist das Online Dating gar nicht mehr so ungewöhnlich heutzutage. Jeder kennt aus seinem Bekanntenkreis Paare, die sich online kennengelernt haben. Das weltweite Netz hat im Laufe der Jahre auch diesen Lebensbereich erobert. Umfangreiche Testfragen sollen den Erfolg bringen. Man muss jedoch viel von sich preisgeben.

Sind Sie in der richtigen Altersgruppe?

Volljährigkeit wird von allen Anbietern vorausgesetzt und auch geprüft. Der Wunsch nach einer Partnerschaft besteht sicher in jedem Alter. Aber die verschiedenen Plattformen, sprechen unterschiedliche Kunden an. Die Untergrenze ist ungefähr 30 Jahre. Die jüngeren Twens sind eher auf einen Flirt aus.

Eine wirkliche Obergrenze gibt es nicht. Auf den meisten Partnerbörsen trifft man Kontaktwillige bis Mitte Fünfzig. Für die älteren Sucher und Sucherinnen gibt es aber spezielle Börsen. Manche Partnerbörsen –suchen gezielt Menschen mit Niveau, wie zum Beispiel Akademiker. Solche Menschen stehen meist mitten im Leben.

Wieviel Zeit braucht die Suche im Internet?

Die online Suche nach dem richtigen Partner braucht Zeit. Die Anmeldung und der obligatorische Fragebogen sind in weniger als einer Stunde geschafft. Je nach Partnerbörse bekommt man eine unterschiedliche Zahl an Vorschlägen. Dann heißt es aber, selber aktiv werden. Je nach eigenem Temperament kann man ein Lächeln, eine vorgefertigte Frage oder einen netten Text an die oder den Partner schicken. Dieser Nachrichtenaustausch läuft immer über die Plattform.

Erst wenn man Vertrauen gefasst hat, ist ein Treffen im realen Leben der nächste Schritt. Wenn der andere dann doch nicht den Erwartungen entspricht, darf man nicht enttäuscht aufgeben. Man geht als Freunde auseinander und startet einen neuen Versuch. Die beste Partnerbörse für jeden gibt es leider nicht. Man sollte sich darüber klar sein, was man erreichen will.

Die unterschiedlichen Kontaktbörsen kann man grob in Gruppen einteilen. Bei Partnerbörsen wird normalerweise nach der Erstellung des Profiles, ein Fragebogen ausgefüllt. Die Suchprogramme ermitteln dann eine Anzahl Vorschläge. Man kann in Ruhe prüfen und bei Interesse den Kontakt herstellen. Die Trefferquote ist hier deutlich höher, als die eigene Suche über den Filter. Sie kann aber noch verbessert werden. Zum Beispiel mit den Tipps auf der folgenden Infografik.

Infographic Tipps für erfolgreiches Online Datung

Jüngere Singles suchen noch keine feste Beziehung und sind eher auf Mobiledating Seiten mit ihrem Smartphone unterwegs. Für Menschen mit anderer sexueller Orientierung gibt es spezielle Singlebörsen. Beispielhaft sei hier GAY.DE für Homosexuelle aufgeführt. Andere Plattformen bedienen Wünsche jenseits einer Partnerbindung.

Die Erfolgschancen

erfolgschancen-iconWenn man bei der Partnersuche im Netz der Netze Erfolg haben will, muss man seine Chancen ehrlich einschätzen und nutzen. Ob der andere auf eine Nachricht antwortet, liegt am ersten Eindruck. Man sollte mit sich selbst und den anderen ehrlich umgehen. Jede Verstellung fliegt spätestens beim ersten realen Treffen auf. Bleiben sie besser authentisch. Investieren sie Zeit in ein aussagekräftiges Profil. Die paar Euro für ein Bild vom Fotografen sind gut investiert.

Die meisten Chancen bieten natürlich die großen internationalen Portale. Aber auch die kleineren Anbieter sind nicht ohne. Durch ihre mehr lokale Ausrichtung trifft man dort auch eher Menschen aus der gleichen Umgebung. Der Zukünftige oder die Zukünftige muss ja nicht unbedingt mehrere hundert Kilometer weit weg wohnen. Haben sie sich zu einer Anmeldung durchgerungen, lohnt ein kurzes Innehalten. Jedes Jahr zu Sylvester fassen viele Menschen gute Vorsätze und sind offen für Neues.

Das neue Jahr kann auch in Sachen Partnerschaft den letzten Anstoß geben. Da es vielen so geht, sind die Chancen zu diesem Zeitpunkt ungleich besser, ein Gegenüber zu finden. Ist der Anfang gemacht, trauen Sie sich und gehen aktiv auf andere Menschen zu. Ihre Kontaktvorschläge sind auch nur Menschen, mit den gleichen Bedenken, wie sie auch. Wenn keiner den ersten Schritt wagt, kann auch die beste Partnerbörse keinen Erfolg haben.

Das Gesamtpaket ist entscheidend

Fehlt ihnen auch ein Gegenüber zum gegenseitigen Austausch? Sie müssen nur den ersten Schritt gehen, um ihre Situation zu ändern. In der Hektik unseres Alltags kommen oft die sozialen Kontakte zu kurz. Wer unter diesem Mangel leidet, kann und sollte selbst aktiv werden. Wenn Sie an einer ernsthaften Partnerschaft interessiert sind, müssen Sie für die Menschen Interesse zeigen. Auf andere Menschen zu zugehen, wird von vielen, unterschiedlichen Plattformen unterstützt.

Sie müssen ihre Partnerbörse nur finden. Sind erotische Abenteuer nicht ihr Ziel, dann machen sie um diese Datingbörsen einen großen Bogen. Hier steht nur der Spaß im Vordergrund.

Nach einem netten Flirt kann immer mehr daraus werden. Wer weiß – vielleicht läuten schon bald die Hochzeitsglocken für ein glückliches Paar. Im Regelfall wird man bei einem der großen Anbieter starten. Die Namen sind schließlich aus der Fernsehwerbung bekannt. Die großen Mitgliederzahlen bieten die Gewähr für viele Kontakte.

Ist die Partnerbörse international oder sogar weltweit ausgerichtet, können Sie rund um den Globus suchen. Wer eher bodenständig ist, sollte auch die kleinen, lokalen Anbieter nicht vergessen. Zwar ist hier die Mitgliederzahl deutlich geringer, aber die möglichen Partner kommen aus derselben Ecke der Welt wie sie auch.

Ist dann die richtige Börse gefunden und die Anmeldung einschließlich Fragebogen geschafft, überprüfen sie ihre Erwartungshaltung. Wollen sie für einen kleinen Betrag möglichst viele Menschen kennenlernen?

Oder würden sie auch etwas mehr investieren, um eine Partnerin bzw. einen Partner fürs Leben zu finden? Im zweiten Fall ist es mit der Anmeldung nicht getan. Sie werden einen Betrag zwischen 30 und 50 Euro pro Monat einplanen müssen. Für ihr Geld bekommen sie aber jede Menge Unterstützung bei der Suche.

Nutzen Sie alle Möglichkeiten aus. Als erstes brauchen sie ein ansprechendes Profil. Kommen dann die Vorschläge, wählen sie mehrere aus. Je nach Angebot der Partnerbörse dürfen sie Texte schreiben, ein Lächeln senden, oder Fragen beantworten. All das kostet nicht nur Zeit, sondern auch emotionalen Einsatz.

Auf den aus der Werbung bekannten Partnerbörsen sind Menschen mittleren Alters anzutreffen. Auf Mobiledating Seiten trifft sich eher die Jugend zu einem harmlosen Flirt.